Aktuelles
25.04.2017, 13:39 Uhr
Politprominenz in Schloss Eulenbroich
Dr. Jürgen Rüttgers: große Ehre für Rösrather CDU
Der Bergische Saal von Schloss Eulenbroich in Rösrath war fast bis auf den letzten Platz besetzt, als Dr. Jürgen Rüttgers, bis 2010 Ministerpräsident in Nordrhein Westfalen und früherer Bundesminister für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie ( 1994-1998 im Kabinett Kohl), einer persönlichen Einladung seines Freundes und langjährigen politischen Weggefährten Holger Müller, Mitglied des Landtages Nordrhein Westfalen, folgte.
Rüttgers bezeichnete Müller, der sich derzeit um eine weitere Amtszeit als Landtagskandidat bewirbt, als zuverlässigen und erfahrenen Politiker. Das könne er aus eigener Kenntnis versichern. „ Den können Sie wählen, da machen Sie nichts mit falsch“ war seine Empfehlung an die anwesenden Gäste.
Bild: Robert Scheuermeyer
Die Veranstaltung war gleichwohl keine Wahlkampfveranstaltung für Holger Müller, sondern ein Tribut an einen großen Mann deutscher Geschichte: Konrad Adenauer, dessen Todestag sich dieser Tage zum 50. Mal jährte. Das Thema des Abends, mit welchem Jürgen Rüttgers die Gäste begeisterte, lautete Neues zu Adenauer. Das mag so manchen zunächst verwundert haben. Die Moderatorin des Abends, Ratsmitglied Birgitta Wasser, stellvertretende Vorsitzende der CDU Rösrath, löste dieses Rätsel bereits in ihrer Ansprache auf: Jürgen Rüttgers hat neben dem Studium der Rechtswissenschaften - er ist promovierter Volljurist – etliche Semester Geschichte studiert und seine Affinität zur jüngeren deutschen Geschichte immer wieder publizistisch verwertet. Fachlich kompetent zeichnete Rüttgers in seinem einstündigen Vortrag ein ganz anderes Bild von Konrad Adenauer, dem er in seiner Jugend sogar einmal persönlich begegnet war. Während üblicherweise das Bild des kauzigen Alten in Publikationen und Medien aufrechterhalten wird, beschrieb Rüttgers das Bild eines sympathischen politischen Visionärs, dem Ideale wie Pragmatismus in gleichem Maße wichtig waren. Sowohl die Grundlagen der Europäischen Union, wie auch die deutsch-französische Freundschaft, wurden maßgeblich von Adenauer gefördert. Birgitta Wasser brachte es im Abgang auf den Punkt: seine Visionen und Ideale haben auch heute nicht an Aktualität verloren. Wer Geschichte kennt, versteht die Gegenwart war die Botschaft die alle Gäste aus dieser Veranstaltung mitnehmen konnten.

Einen großen Dank an Holger Müller, auf dessen Initiative hin die CDU Rösrath diesen Vollblutpolitiker begrüßen durfte. Ein absolut gelungener Abend! (bw)
Bilderserie

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon