Aktuelles
30.03.2017, 21:07 Uhr
Frühjahrsputz – Rösrath geht blitzblank in den Frühling
Am 25. März 2017 war es wieder soweit: Rösrath rückt aus, um sich herauszuputzen und sich von Müll, Unrat und Abfall zu befreien, der achtlos im öffentlichen Raum entsorgt wurde – an Straßenrändern, Grünstreifen und Böschungen. Aufgerufen zu dieser Müllsammelaktion hatten wie in jedem Jahr die StadtWerke Rösrath alle Bürgerinnen und Bürger, aber auch die Vereine, Schulen und Kindergärten, sich zu beteiligen. Schirmherr der Müllsammelaktion war Bürgermeister Marcus Maria Mombauer. Den vielen Helfern winkte als kleiner Dank nach getaner Arbeit ab Mittag ein gemeinsamer Ausklang auf dem Betriebshofgelände mit Erbsensuppe, Bockwurst, Kölsch und alkoholfreien Getränken. Auch die CDU Rösrath war eifrig mit von der Partie und brachte sich tatkräftig in den Frühjahrsputz ein.
Bild: Robert Scheuermeyer
Die StadtWerke Rösrath hatten für die Müllsammelaktion wieder sehr stark geworben. Auch am 25. März 2017 hieß es wieder: Rösrath putzt. Wilde Müllhalden, Unrat in Grünanlagen und Abfall im öffentlichen Raum sind ein Ärgernis. Was liegt also näher, als zu Beginn des Frühlings und der beginnenden Freiluftsaison mit vereinten Kräften dem Müll im Stadtgebiet zu Leibe zu rücken. Die StadtWerke hatten die Müllsammelaktion nicht nur organisiert, sondern auch Müllsäcke, Greifzangen und Handschuhe zur Verfügung gestellt. Am Ende der Aktion mussten sie noch die gefüllten Müllsäcke an den Straßenrändern einsammeln und entsorgen.
Eine saubere Stadt ist seit jeher das große Anliegen der CDU Rösrath. Eine Riege der CDU Frauenunion mit der Vorsitzenden Vera Rilke-Haerst nahm sich die Stadtmitte vor. Ausgerüstet mit Müllsäcken, Greifzangen, Harken und Handschuhen machten sie die „Flaniermeile“ vom Sülztalplatz bis zur Kirche St. Nikolaus von Tolentino blitzblank. Mit vereinten Kräften sorgten sie dafür, dass die ärgerlichen Schandflecke im Herzen der Stadt verschwinden. Eine größere Truppe mit CDU-Beteiligung machte sich in Kleineichen ans Werk, organisiert und unterstützt durch das Haus Kleineichen. In mehreren Teams wurden die Straßenränder und Grünstreifen entlang der Kölner Straße von den Hinterlassenschaften sorgloser Zeitgenossen gesäubert. Wie bereits in den Vorjahren war Dr. Reinhold Henseler, der CDU-Wahlkreisbetreuer für Kleineichen, wieder als fleißiger Müllsammler aktiv. In seinem Team sammelten zwei Flüchtlinge aus Eritrea und Syrien emsig mit. Die beiden Helfer waren nicht nur sehr engagiert bei der Arbeit, sondern auch sehr wissbegierig. Während sich die Müllsäcke mit Inhalt füllten, wurde kräftig Sprachunterricht erteilt. Innerhalb von zwei Stunden wurden zahlreiche Begriffe aus der Natur übersetzt, ins Deutsche oder hilfsweise zunächst ins Englische. Es war erstaunlich, wie schnell sich der deutsche Wortschatz bei beiden Flüchtlingen in der Kürze ihrer Zeit in Rösrath entwickelt hatte. Neben der willkommenen Abwechslung beim Müllsammeln kostenlose Nachhilfe in Deutsch: ein praktisches Beispiel gelebter Integration und Eingliederung. (rh)


Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon